Die kleine Konditorei. Nicht da gewesen?

kleine-konditorei

Ehrlich gesagt, nur auf Empfehlung spielte das Trio zum ersten Konzert im Swing auf. Und in vielerlei Hinsicht war es ein Abend voller Überraschungen. Da die Wetterprognosen schlecht waren und die Bevölkerung quasi aufgefordert wurde, Hamsterkäufe zu tätigen und das Haus nicht mehr zu Vergnügungen, sondern nur noch in Notfällen zu verlassen, rechneten wir schon mit dem Schlimmsten.                                                                                                                                                     Aber es kamen dennoch überraschend viele Zuhörer, die sich weder kirre machen, noch abhalten lassen wollten. Und die Konditoren danken es mit wirklich toller Weltmusik. Uns erinnerte der gesamte Abend an Quattro Nuevo, die wir vor einigen Jahren in Erpfenhausen erleben durften.                                                                                                                                                            Die Band entertainte sehr ruhig, fast schüchtern. Wer über diesen wirklich einzigen, kleinen Makel hinwegsehen konnte, wurde mit feinsten Tangos, atemberaubendem Klezmer und allerlei anderen Leckerbissen aus aller Herren Ländern bedient.                                                                                  Thomas Wingert am Schlagzeug, gefiel durch seine unkonventionelle Art zu spielen und ist im wahrsten Sinn des Wortes als Herzschlag der kleinen Kapelle zu bezeichnen. An der Gitarre und bei zwei Stücken als Sänger wusste Ingo Schneider zu gefallen. Mannschaftsdienlich, mit viel Gespür für die Nuancen des Dargebotenen. Bravo! Virtuos, mit Feingefühl spielte am Akkordeon Peter Epple auf.  Seine Läufe schlichen sich in die Lauscher der begeisterten Zuhörer und         manches Unterbewusstsein konnte sich wohl nur schwer entscheiden was man als Ohrwurm mit in die unwirtliche Winternacht mitnehmen sollte.                                                                                         Unser Fazit: Allerschönste Musik mit hohem Suchtpotenzial . Und wenn es irgendwo nach Frischgebackenem riecht und dazu liebliche Musik erklingt. Geht hin. Es könnte „Die kleine Konditorei“ sein, die dort ihr Werk verrichtet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.